Fest des Ewigen Gebetes

ewiggebet201506Am 18. Januar 2015 feierten erstmals alle fünf Remagener Pfarreien das Fest "Ewig Gebet" gemeinsam in St. Peter und Paul. Am Morgen feierte Pfarrer Frank Klupsch das Festhochamt mit der Gemeinde und den neuen Kommunionkindern. Je eine Gruppe der Kinder, die am Weißen Sonntag erstmals zum Tisch des Herrn gehen, gestalten den Gottesdienst mit. So beteten sie mit dem Pastor die Kyrie-Rufe, unterstützten die Messdiener mit kleinen Kerzen als Lichtträger vor dem Ambo bei der Verkündigung des Evangeliums und brachten Brot und Wein zum Altar.

 

ewiggebet201502ewiggebet201503ewiggebet201504ewiggebet201505

 

 

 

 

An einem jeden Tag des Jahres wird seit alters her im Bistum Trier in einer Pfarrei Christus in der Eucharistie besonders verehrt. Am Ende des Gottesdienstes, stellte Pastor Klupsch die vergoldete Monstranz, ein liturgisches Schaugefäß, auf den Altar und setzte in der "Lunula", einem mondsichelförmigen Halter, die geweihte Hostie ein. Die Gemeinde, die Kommunionkinder und der liturgische Dienst knieten vor der Monstranz, die mit eingesetzer Hostie für Katholiken das "Allerheiligste" ist. Mit Weihrauch wurde Jesus in der Gestalt des Brotes verehrt.

Nachmittags beteten die Ordenschristen, der Frauenbund und die verschiedenen Räte der Gemeinde vor dem Allerheiligsten. Um 17.00 Uhr zog Pfarrer Klupsch mit Pater Bitter und den Ruhestandspfarrern Hensel und Becker zur feierliche Vesper ein. Mit dem Kirchenmusiker HaJo Braun sang die Gemeinde die schönen Psalmen und lateinische Gesänge zum Segen. Frank Klupsch dankte in der Vesper allen, die das Gemeindeleben hier in Remagen lebendig erhalten und für das Glaubenszeugnis vieler Menschen im Alltag. (Hans Kortmann)