Mache dich auf ...

kumenische adventsandacht 2015 01

 

Fast war es letzten Dienstag in der Friedenskirche wie in der philippinischen Geschichte über einen Königssohn, der das Reich erbte, weil er die Aufgabe löste, einen großen Saal bis zur Decke auszufüllen, indem er eine Kerze aufstellte. Nicht nur die Kerzen strahlten bei der ökumenischen Adventsandacht, sondern auch die begeisterten Gesichter der Gemeinde und vor allem die Sängerinnen und Sänger des Chores “Con spirito”.


kumenische adventsandacht 2015 06Pfarrerin Elisabeth Reuter führte nach der herzlichen Begrüßung durch die adventliche Feier, die unter dem Leitwort stand: “Mache dich auf und werde Licht.” Anspruchsvolle Texte gliederten den Gottesdienst und führten hin zu vertrauten und neuen Adventsliedern - vorgetragen vom Projektchor “Con spirito” unter der Leitung von Johanne Giesen. Aber es war nicht nur ein Konzert – alle waren eingeladen, wunderschöne Lieder, wie z. B. das von Paul Gerhardt 1653 geschriebene Werk: „Wie soll ich dich empfangen“ mitzusingen. Die Gemeinde wurde vor allem gefordert bei den Kanons, den zeitlich versetzt gesungenen identischen Melodien in vier Gruppen. Warm, hell und froh war die Atmosphäre in dieser winterlichen Zeit, die viel Raum ließ für Gedanken, Ruhe und Ideen, wie wir selbst kumenische adventsandacht 2015 02zum Licht werden können, statt die Finsternis zu beklagen. Dabei motivierten zu Herzen gehende Gesänge, die kumenische adventsandacht 2015 05Geschichten und Metaphern, das Gebet und nicht zuletzt die verbindende Gemeinschaft.

Nach dem Schlußlied des Chores brauste Applaus auf für die ausdrucksstarke Interpretation der Gesänge, für Altistinnen, Sopranistinnen, Bassisten und Tenöre sowie für die kompetente, sympathische Chorleiterin. Singend zogen alle ins Gemeindehaus zur Begegnung bei Punsch und Plätzchen. Die adventliche Feier war ein musikalischer Genuss und ein attraktives geistliches Angebot in der Zeit des Wartens auf das Fest der Feste.

Hans Kortmann