Macht kein finsteres Gesicht

asch 2016 01In der Pfarreiengemeinschaft Remagen begannen die heiligen Tage der österlichen Buss- und Fastenzeit mit Wortgottesdiensten, Eucharistiefeiern und der Austeilung des Aschenkreuzes. Dieses Zeichen erinnert daran, dass unser Leben in Gottes Händen liegt.

In St. Johannes Nepomuk feierten Pfarrer Johannes Steffens und Prof. Gottfried Bitter den Aschermittwochsgottesdienst. Wer in der Fastenzeit intensiver lebe und sich einen Verzicht abverlange, brauche kein finsteres Gesicht zu machen und schon gar nicht sein Fasten zur Schau stellen. Gott siehe auch das Verborgene und wir sollten es ihm überlassen wie er unsere Umkehr belohne.

Alle sind eingeladen, diese besondere Zeit der Vorbereitung auf das Osterfest mit den Gemeinden zu begehen.

asch 2016 01asch 2016 02asch 2016 03