stpeterundpaul volker thehos

NACHLESE

RÜCKBLICK & FOTOS

Hier können Sie Berichte aus unseren Gemeinden nachlesen und sich Fotos der vergangenen Ereignisse anschauen. Viel Freude beim Lesen und Stöbern.

 

Martina KündgenMartina Kündgen

gestaltet den Pfarrbrief.

Mehrmals im Jahr erscheint der "Pfarrbrief" in gedruckter Form. Er dokumentiert das Pfarrleben der letzten Monate mit interessanten Berichten und Bildern. Außerdem finden Sie dort lesenswerte Artikel zu aktuellen kirchlichen Themen.

Der Pfarrbrief liegt in allen Kirchen unserer Gemeinden zum Mitnehmen aus. 

 

Die erste Kerze brennt

Feierliche Eröffnung des neuen Kirchenjahres

eröffnung kirchenjahr 2016 01eröffnung kirchenjahr 2016 02eröffnung kirchenjahr 2016 04eröffnung kirchenjahr 2016 05 

 

 

Am Vorabend des ersten Advents eröffnete Pfarrer Frank Klupsch das neue Kirchenjahr mit einem Gottesdienst in St. Remigius. Die Unkelbacher Gemeinde erfreute sich an dem großen Adventskranz, der während der Feier gesegnet wurde und nun vier Wochen im Chor der Kirche über dem Altar hängt.

Weiterlesen: Eröffnung des neuen Kirchenjahres 2016

advent 2015Im Anhang finden Sie eine Zusammenstellung besonderer kirchlicher Angebote im Advent.

Porta patet, magis cor - unsere Türen stehen offen, mehr noch unser Herz. Sie sind uns alle sehr willkommen.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Advent ist im Dezember 2015.pdf)Advent ist im Dezember 2015.pdf[ ]126 kB

Martinstag 2015 in Remagen

martinstag 2015 luca lamonte austin

Foto: Luca Lamonte Austin

Zeit, Kraft, Ideen und Herzblut

Dankgottesdienst des Pfarreienrates

abschied pfarreienrat 2015“Wie wollen wir vor Ort das Evangelium leben?“ Diese Frage leite die Arbeit der Räte, stellte der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann kürzlich fest. Seit vier Jahren versuchen die 11 Frauen und Männer des Pfarreienrates Remagen diese Frage zu beantworten. Zum Abschluss ihrer Arbeit feierten sie am letzten Dienstag mit ihrem Pastor Frank Klupsch eine Heilige Messe in der alten Kirche von St. Peter und Paul.

Weiterlesen: Abschied Pfarreienrat 2015

Mit Aspergill und Turibulum

messdienereinfuehrung 2015 01 kompSeit dem zweiten  vatikanischen Konzil ist die Heilige Messe nicht mehr nur Sache der Priester, sondern der gesamten Gemeinde, die sich durch die MessdienerInnen am Altar vertreten lässt.
Am vorletzten Sonntag des Kirchenjahres führte Pastor Frank Klupsch die neuen "Minis" feierlich in ihr Amt ein.

Weiterlesen: Mit Aspergill

Vun nix kütt nix

winterbasar ub 2015 02 komp

„Vun nix kütt nix“, wissen auch die Unkelbacher Frauen, die seit vielen Jahren ihre Kirche im Dorf mit den Einnahmen aus zwei Basaren unterstützen. Letzten Sonntag boten sie ihre Handarbeiten und Bastelarbeiten in der Mehrzweckhalle an. Viele Gemeindemitglieder und Gäste folgten der Einladung, ließen sich die guten Speisen und Getränke schmecken und verbrachten einige gemütliche Stunden in froher Gemeinschaft.

Weiterlesen: Winterbasar Unkelbach 2015

 allerheiligen 2015 02 kompr

 Allerheiligen und der kleine Weg der Liebe

Allerheiligen sei ein lichter und heller Tag, sagte Pfarrer Klupsch in seiner Predigt, die in diesem Jahr den “kleinen” Heiligen gewidmet war. Menschen, die im Stillen versuchten, nach Gottes Wort zu Leben. Sie seien wie “funkelnde Sterne”, die uns auf dem Weg leuchteten.

 

Weiterlesen: Allerheiligen 2015

 

image

Bild und Bibel am Reformationstag

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Friedenskirche feierten Remagener Christen den Reformationstag. Auch Frauen und Männer, die von Flensburg aus auf dem Pilgerweg für Klimagerechtigkeit nach Paris unterwegs sind und hier am Rhein Station machten, beteiligten sich am Lob Gottes in dieser festlichen Stunde.

Weiterlesen: Reformationstag 2015

Mit der Vorfreude auf Ostern

Frühlings-Basar in Unkelbach

fruehlingsbasar 2015 04Am vierten Fastensonntag schaut die Kirche schon voll Freude auf das nahe Osterfest. Diese Vorfreude war auch beim traditionellen Frühlings-Basar in der Unkelbacher Mehrzweckhalle sichtbar und spürbar.

Weiterlesen: Mit der Vorfreude auf Ostern

Weltgebetstag der Frauen

Der Weltgebetstag der Frauen wurde am 6. März 2015 in St. Laurentius, Oberwinter und in St. Johannes Nepomuk, Kripp gefeiert. Hier einige Fotos von der schönen Feier in Oberwinter.

Fotos von Sabine Gilles

WGT 2015 01WGT 2015 02WGT 2015 03WGT 2015 04WGT 2015 05WGT 2015 06WGT 2015 07WGT 2015 08

Pfarreienrat in Klausur

Vom 27. bis 28. Februar traf sich der Pfarreienrat mit den Seelsorgern Frank Klupsch und Johannes Steffens sowie den Seelsorgerinnen Sabine Gilles und Anita Schneider zur traditionellen Klausurtagung in Bad Honnef. Schwerpunkte der Tagung war eine Bilanz des Gemeindelebens in dem seit 1. Oktober 2014 gemeinsamen pastoralen Raums der fünf Remagener Gemeinden und die anstehenden Pfarrgemeinderatswahlen in 2015. Geleitet wurde die Tagung von Dekanatsreferent Wolfgang Henn.

Fotos: Ursula Gemein

Klausur 2015 01Klausur 2015 02Klausur 2015 03Klausur 2015 04Klausur 2015 05

"Ich bin wie ich bin"

KDFB Remagen veranstaltet Oasentag für Frauen

oasentag frauenbund 2015Unter dem Thema: "Ich bin wie ich bin" konnte der KDFB Remagen zu Beginn der Fastenzeit zahlreiche Frauen aus Remagen, Kripp, Sinzig und Bad Breisig begrüßen, die einen Oasentag im Katholischen Pfarrheim miteinander verbrachten. 

Weiterlesen: Ich bin wie ich bin

Mit offenen Armen in Remagen empfangen

22.02.2015: Einführung und Begrüßung des neuen Kooperators, Pfarrer Johannes Steffens

Seit Monaten wurde er erwartet - nun ist da. Pfarrer Johannes Steffens, der als Kooperator das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft Remagen unterstützt.

steffens01In einem festlichen Gottesdienst am Abend des 1. Fastensonntags in der Remagener Pfarrkirche führte Pfarrer Frank Klupsch den neuen pastoralen Mitarbeiter im Beisein von Dechant Thieser und im Kreis vieler Konzelebranten feierlich in sein Amt ein. Auch viele Messdienerinnen und Messdiener aus Pastor Steffens ehemaligen Gemeinden waren nach Remagen gekommen und feierten am Altar mit.

Weiterlesen: Mit offenen Armen in Remagen empfangen

Bekehre uns, vergib die Sünden

Aschermittwochsgottesdienste in der Pfarreiengemeinschaft

aschermittwoch2015Die Fastnacht ist vorbei! Am Morgen und am Abend des Aschermittwoch begann in den Remagener katholischen Kirchen die vierzigtägige österliche Buß- und Fastenzeit. Die Gottesdienste waren geprägt von Stille und Schlichtheit.

Weiterlesen: Bekehre uns, vergib die Sünden

Met Birett un Pappnas
Familienmesse zum Karneval
kopfbild karnevalDie Kirche teilt das Leben der Menschen  - in Leid und Freude. Im Rheinland selbstverständlich auch während der fünften Jahreszeit. In Remagen kommen die Närrinnen und Narren am Karnevalsso...nntag vor dem „Zoch“ traditionell in die Pfarrkirche. Und dort ging es „janz schön jeck zo.“ Bis auf einige „Imis“ war alles schön kostümiert. Rund um den Altar hatten die Kinderprinzessin Cheyenne I., die Möhnen, Abordnungen der Narrenzunft, des Elferrates, der Stadtsoldaten und der Prinzengarde Platz genommen. „Ein wunderschönes buntes Bild – so bunt, wie auch die Kirche ist“, freute sich der Remagener Pastor bei der Begrüßung.
 
Fastelovend01Fastelovend02Fastelovend03Fastelovend04
 
 
 
 
 
 
 

Weiterlesen: Met Birett un Pappnas

Spass an de Freud in Wölle

Fotos: Ursula Gemein

Karneval 2015 OW 01Karneval 2015 OW 02Karneval 2015 OW 03Karneval 2015 OW 04

Vierzig Tage nach Weihnachten

Der 2. Februar war für die Menschen früherer Zeiten bedeutsam. Für die Bauern endete die Winterruhe und die Arbeit auf den Feldern begann. Viele Wetterregeln ranken sich rund um „Maria Lichtmess“, wie das Fest: Darstellung des Herrn immer noch volkstümlich genannt wird. Von den Traditionen ist in unserer Zeit nicht viel erhalten. Dennoch feierten die Remagener Christen in allen Pfarreien einen festlichen Gottesdienst. Vierzig Tage nach Weihnachten erinnert das Fest nochmals an die Geburt Jesu. Kerzen, die nach dem Evangelium gesegnet wurden, spielen in der Liturgie eine Rolle – sie erinnern an Christus, das wahre Licht. Die Menschen brauchen diese Rückschau auf Weihnachten, um das Geheimnis besser zu verstehen, meinte Pfarrer Hensel in der Predigt. Vierzig Tage seien eine gute Zeit der Vorbereitung und der Nachbereitung.

Lichtmess201501Lichtmess201502Lichtmess201503Lichtmess201504

 

 

 

Weiterlesen: Vierzig Tage nach Weihnachten

Neue Obermessdienerinnen in Remagen

verabschiedung johannes dörr 01verabschiedung johannes dörr 02

 

 

 

In der Festmesse zu Ewig Gebet verabschiedete Pfarrer Frank Klupsch den langejährigen Messdiener und Obermessdiener Johannes Dörr aus dem aktiven Dienst: "Johannes geht als Messdiener nun in den Ruhestand!" Die Pfarrgemeinde habe ihm sehr viel zu verdanken: nicht nur seinen stets treuen Dienst am Altar in vielen Funktionen, sondenr auch die Koordination der Messdienerarbeit. Mit viel Geschick und Einsatz hat er sich einige Jahre um die Ministranten gekümmert. Auch in der Kinderkirche unterstützte der oft seine Mutter. Immer häufiger sieht man Johannes nun als Mitglied des Streichensembles bei festlichen Gottesdiensten. Die Gemeinde danke Johannes mit einem langanhaltenden Applaus.

Neue Obermessdienerinnen werden Therese Balas und Antonia Dörr. Pastor Klupsch dankte den jungen Frauen, dass sie sich bereit erklärt haben, dieses koordinierende Amt zu übernehmen und wünschte ihnen Gottes Segen für ihren Dienst. (Hans Kortmann)

Fest des Ewigen Gebetes

ewiggebet201506Am 18. Januar 2015 feierten erstmals alle fünf Remagener Pfarreien das Fest "Ewig Gebet" gemeinsam in St. Peter und Paul. Am Morgen feierte Pfarrer Frank Klupsch das Festhochamt mit der Gemeinde und den neuen Kommunionkindern. Je eine Gruppe der Kinder, die am Weißen Sonntag erstmals zum Tisch des Herrn gehen, gestalten den Gottesdienst mit. So beteten sie mit dem Pastor die Kyrie-Rufe, unterstützten die Messdiener mit kleinen Kerzen als Lichtträger vor dem Ambo bei der Verkündigung des Evangeliums und brachten Brot und Wein zum Altar.

Weiterlesen: Ewig Gebet 2015

Königlicher Besuch auf der Insel

Aussendungsgottesdienst für die Sternsinger

sternsinger 2015 02Wer am Nachmittag des 6. Januars in Rolandseck die B9 befuhr, bemerkte eine Fähre voller kleiner Königinnen und Könige, die zur Insel Nonnenwerth unterwegs war. Die Sternsinger aus allen fünf Remagener Pfarreien feierten dort in der Kirche St. Clemens mit Pastor Frank Klupsch den Aussendungsgottesdienst, bevor sie in den nächsten Tagen durch die Straßen ziehen und den Segen Gottes bringen.

Weiterlesen: Königlicher Besuch auf der Insel

Gottes wahre menschliche Gestalt

Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft Remagen

neujahrsempfang 06Woher kommt der Brauch, sich am Anfang eines neuen Jahres gegenseitig Glück zu wünschen und welchen Sinn hat er? Der Ursprung steht im Zusammenhang mit der Geburt eines Kindes zwischen den Jahren, weil sie Leben bedeutet, Hoffnung und Wachstum. In der gemeinsamen Messe der fünf Remagener Pfarrgemeinden am 4. Januar standen das göttliche Kind und seine frohe Botschaft im Mittelpunkt.

Weiterlesen: Neujahrsempfang 2015

Warst Du dabei Gott?

Jahresabschluss in der Pfarreigemeinschaft Remagen

silvester2014 02In St. Remigius (Unkelbach) und St. Johannes Nepomuk (Kripp) feierten die Christen der Pfarreiengemeinschaft Remagen am Silvesterabend den Jahresabschluss mit festlichen Gottesdiensten.

Weiterlesen: Jahresabschluss 2014

Besinnlich-muskalische Reise ins Alpenland

Stephanstag05Die Liturgie des zweiten Weihnachtstages in der Remagener Pfarrkirche wurde umrahmt von einer besinnlich-musikalischen Reise ins weihnachtliche Alpenland. Der Pfarrkirchenchor unter der Leitung von Jutta Wendel, unterstützt durch ein Streicherensemble und Dr. Michael Schmitz an der Orgel, sang die „Heiligenbluter Krippenmesse“ von Günther Mittergradnegger. Der Kärntner Komponist hatte Jahrhunderte alte Heiligenbluter Sternsingerlieder für den gemischten Chor neu gesetzt und mit selbst komponierten Weihnachts- und Hirtenliedern zu einem Gesamtwerk zusammengefügt. Die alpenländischen, tief im Volksbrauchtum wurzelnden Texte und Klänge, tauchten den Kirchenraum in eine ganz eigene Atmosphäre ein. Mit großem Applaus dankten die Gottesdienstbesucher für diese musikalische weihnachtliche Freude.

Weiterlesen: Besinnlich-musikalische Reise

Gott will in unserer Haut stecken ...

Weihnachtsgottesdienste am Heiligen Abend in der Pfarreiengemeinschaft Remagen

HeiligAbend08In 27 Gottesdiensten feierten die fünf Remagener Pfarrgemeinden das Hochfest der Geburt Jesu. In der Christmette in St. Peter und Paul sprach Pfarrer Klupsch von der Liebe Gottes, die in der Geburt Jesu sichtbar wurde. "Gott will in unserer Haut stecken, auch dann noch, wenn alle anderen sich von uns abwenden", sagte Pfarrer Frank Klupsch in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus.

HeiligAbend01HeiligAbend02HeiligAbend03HeiligAbend04

 

 

 

 

Weiterlesen: Gott will in unserer Haut stecken

Adventsgottesdienst im Curanum

Am 19. Dezember 2014 feierten Pfarrer Alfred Becker und Schwester Perpetua mit den Bewohnern der Seniorenresidenz Curanum einen Adventsgottesdienst. Antonius Bittmann begleitete die kleine Gemeinde an der Orgel. Pfarrer Becker wies in der Predigt darauf hin, dass in den Texten des Advents sehr häufig von Türen gesprochen wird. Auch für die älteren Menschen gehe es darum, für Gott die Türen weit auf zu machen, damit er erneut bei uns ankommen könne.

adventsgottesdienst curanum 01adventsgottesdienst curanum 02adventsgottesdienst curanum 03

Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Adventsfeier des Remagener Seniorenkreises

seniorenkreis01Adventskranz, Tannenzweige, Gebäck und Christollen verbreiteten eine vorweihnachtliche Stimmung im Pfarr- und Jugendzentrum Remagen.

Hermann-Josef Schäfer hat am Klavier Platz genommen, viele ältere Frauen und einige wenige Männer haben dem Dezember-Regen getrotzt und sitzen erwartungsvoll in ihren Stühlen. Wie jeden dritten Mittwoch im Monat, trifft sich der Seniorenkreis der Pfarrei zum Kaffeetrinken und zu einem attraktiven und anspruchsvollen Programm, das stets von Norbert und Magliese Meyer organisiert, koordiniert oder selbst gestaltet wird.

Weiterlesen: Einstimmung auf die Weihnachtszeit

Rorate – nichts für Langschläfer

 rorate05Bevor das Licht aufgeht, feiern die katholischen Christen während des Advents einen ganz besonderen Gottesdienst im Schein vieler Kerzen. Nichts für Langschläfer, denn die Glocken zu einer Rorate-Messe läuten spätestens viertel vor sieben.

Der Gottesdienst wurde benannt nach der Antiphon (Wechselgesang): „Rorate caeli desuper“ - „Tauet, Himmel, von oben“. Der Text stammt aus dem alttestamentlichen Buch Jesaja.

Weiterlesen: Rorate - nichts für Langschläfer

Straßenbauarbeiter Gottes

Gaudete in St. Peter und Paul

gaudete 2014 03Die Freude über das nahe Weihnachtsfest war letzten Sonntag in der Remagener Pfarrkirche in den liturgischen Texten und der festlichen Musik deutlich spürbar. Der Posaunenchor Remagen unter der Leitung von Wolff-Thomas Kress begleitete den Gemeindegesang und spielte Choräle. Mit dabei waren auch die Jungbläser und die „Blechpänz“ des im Oktober 2013 gegründeten Chores.

Weiterlesen: Straßenbauarbeiter Gottes

Maria durch ein Dornwald ging

 

Weggottesdienst Advent 2014 02

Mit fast allen Sinnen lernten die Kommunionkinder im adventlichen Weggottesdienst das erstmals 1608 im Andernacher Gesangbuch abgedruckte Lied: "Maria durch ein Dornwald ging" zu verstehen.

Weiterlesen: Maria durch ein Dornwald ging

Johannes Weck + 7. Dezember 2014

Johannes WeckAm 7. Dezember 2014 starb Johannes Weck.

Auf dem Foto ist die Rückkehr von Bornhofen-Wallfahrern in den 50er Jahren zu sehen. Johannes Weck trägt das Kreuz. Viele Jahrzehnte hat der Verstorbene sich für die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul eingesetzt, insbesondere als Sänger im Pfarrkirchenchor St. Cäcilia. Die Pfarrgemeinde hat ihm sehr viel zu verdanken und die Menschen, die ihm begegnen durften, auch.

Wir bitten Gott, dass er Johannes Weck all' das Gute vergelte, das er im Leben getan hat und um Trost für die Angehörigen.

Er möge ruhen in Frieden.
(Bildquelle: Christa Arenz, Bad Breisig).

O Heiland reiß die Himmel auf

Adventsingen 2014Draußen erfreute der abendliche Remagener Nikolausmarkt viele Besucher, während sich in der Friedenskirche die Bänke füllten zum ökumenischen Adventssingen. Sie erlebten ein kontrastreiches Programm aus Stille, lebendigen Texten von Lothar Zenetti, Beate Heinen und Stephan Wahl sowie kraftvollen Chorälen.

Weiterlesen: O Heiland reiß die Himmel auf