einfklupsch03

Messdiener/-innen

Ín beiden Remagener Kirchengemeinden haben sich Mädchen und Jungen bereit erklärt, das Ministrantenamt zu übernehmen. Das Wort Ministrant leitet sich von lat. "ministrare = dienen" ab. Und damit ist die zentrale Aufgabe der Messdienerinnen und Messdiener, wie die Ministranten in unserer Region genannt werden, beschrieben. Den Dienst am Altar verrichten sie stellvertretend für die mitfeiernde Gemeinde.

 

Ihre Dienste sind besonders in der Eucharistiefeier gefragt, denn sie bringen Brot, Wein und Wasser zum Altar und reichen dem Priester Schale und Tuch für die Händewaschung. Nach der Kommunion bringen sie Kelch und Schale zurück zum Kredenztisch. Mit den Schellen verkünden sie den Höhepunkt der Mahlfeier: die Wandlung der eucharistischen Gaben. Daneben gibt es verschiedene Spezialdienste, etwa die des Thurifer - des Rauchfassträgers, der begleitet wird vom Navikular. Er trägt den Weihrauch in einem kleinen Schiffchen. Beide Dienste kommen bei feierlichen Gottesdiensten zum Einsatz. Der Thurifer reicht das Rauchfass nicht nur an, sondern inzensiert bei der Gabenbereitung auch selbst das mitfeiernde Volk. Und schließlich bei der Wandlung Kelch und Hostie. Ihre kirchliche Laufbahn beginnen die Messdiener meist als Cereferar - Kerzenträger. Die Messdiener sind liturgisch gekleidet.