Pfarrblatt Juli 2019

Das Pfarrblatt für Juli 2019 als Download.

Liebe Mitchristen,

Leben bedeutet im Aufbruch leben. Der erste Aufbruch ist die Geburt und beginnt meist mit einem empörten Schrei. Wer nicht aufbricht, kann sein Leben nicht entdecken.
Aufbrüche und Neuanfänge ziehen sich durch unser Leben. Die ersten Schritte des Kleinkindes, zum ersten Mal die Möglichkeit, eine Richtung einzuschlagen. Die Wege in den Kindergarten, die Schule sind Aufbrüche. Oft werden wir nicht gefragt, ob wir aufbrechen wollen oder nicht. Es gibt viele Aufbrüche, in denen die Freude über das Neue überwiegt. Manche Aufbrüche im Leben erleben wir aber zunächst als einen Zusammenbruch. Dann spüren wir mehr den Verlust in diesem Bruch als das Neue, das dahinter liegen könnte. Fühlen eher den Schmerz, der darin liegt. Im Grunde ist jeder Aufbruch ein Bruch im Leben. Das, was war, ist nicht mehr. Vertrautes geht mir verloren, ich bin verunsichert. Ein Aufbruch ist ein Moment, in dem ich auf der Grenze stehe. Es gibt kein Zurück mehr und der Schritt in die Zukunft erfordert Mut. Mut zu neuem Leben.

Ganz genau so wird es Abraham ergangen sein, der auch an einer Schwelle steht und den Aufbruch auf Gottes Verheißung hin wagt. Abrahams Glaube wird zum Modell des Glaubens überhaupt. Abraham vertraut radikal auf Gott und das schafft Heil in einer wenig heilen Welt.

Und wir? Blinder Glaube widerspricht unserem Selbstverständnis als aufgeklärte Christen. Vielleicht gibt es dennoch eine heimliche Sehnsucht in uns, so glauben zu können wie Abraham: Alles loslassen, sich mutig in Bewegung setzen, auf Gottes Wort hin den Weg in eine neue Zukunft wagen… Nur Mut!

Ihr Pastor
Frank Klupsch